Diese Seite verwendet Cookies

Um unsere Seite für Sie nutzerfreundlich und funktional gestalten zu können, setzen wir für die Analyse unserer Seiten Cookies ein.

Wenn Sie zustimmen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Datenschutzerklärung um mehr zu erfahren.

OK

 

Kostenfreie Beratung:

 0800 2255100

Schnell & bequem für Sie:

Kontaktformular für Callback & Email!

Selbst eine Reise von tausend Meilen beginnt mit dem ersten Schritt.                                                                                                      Laotse
Sie sind hier: Startseite » Der Weg zur Kur

In nur 6 Schritten zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden

Das Familienleben fordert Sie jeden Tag aufs Neue, die Mehrfachbelastung durch Kinder, Beruf und Haushalt bringt Sie an Ihre gesundheitlichen Grenzen und Sie merken, dass Sie körperlich nicht mehr belastbar sind oder leiden an gesundheitlichen Einschränkungen?

 

Dann beantragen Sie doch eine Mutter/Vater & Kind-Kur!

Diese dreiwöchige stationäre Maßnahme kann helfen, denn sie hat zum Ziel, eine Schwächung oder Gefährdung der Gesundheit, die in absehbarer Zeit zu einer Erkrankung führen würde, abzuwenden. Eine bestehende Erkrankung (von Mutter/Vater) kann gelindert und Ihre Gesundheit so langfristig erhalten werden.

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine Mutter/Vater & Kind-Kur, wenn der Hausarzt die Notwendigkeit dafür attestiert.

 

1. Antragsformulare herunterladen

Hier können Sie sich die Unterlagen für die Beantragung Ihrer Mutter/Vater & Kind Kur downloaden. Die notwendigen Verordnungsbögen für Ihre Mutter/Vater & Kind-Kur liegen Ihrem Haus- bzw. Facharzt vor.

 

  2. Arztbesuch vereinbaren

Ihr nächster Schritt führt Sie zu Ihrem behandelnden Arzt; er kann feststellen, ob eine Mutter/Vater & Kind-Kur bei Ihren Indikationen und Lebensumständen in Frage kommt. Nach einer gründlichen Untersuchung füllt er die, ihm vorliegenden, notwendigen Verordnungsbögen aus: Für eine Präventionsmaßnahme den Verordnungsbogen 64 (Teil A+B), für eine Rehabilitation den Verordnungsbogen 61 (Teil B-D) und für jedes Kind (ob behandlungsbedürftig oder nicht behandlungsbedürftig) jeweils einen Verordnungsbogen 65.

Krankheitsbilder, bei denen eine Kur angeraten wird:
Schlafstörungen und Erschöpfungszustände, aus denen sich ein Burnout entwickeln kann, Adipositas, Rückenschmerzen, Gelenk- oder Atemwegsbeschwerden sowie Herz-, Kreislauf- oder Stoffwechselerkrankungen.
Auch mütter-/väterspezifische Problemkonstellationen spielen eine Rolle wie zum Beispiel: Alleinerziehend zu sein, Erziehungsprobleme zu haben oder einen Familienangehörigen zu pflegen. Finanzielle Schwierigkeiten verstärken Ihre Lage oder auch wenn ein Trauerfall in der Familie zu beklagen ist.

 

3. Antragsformulare ausfüllen

Füllen Sie die Unterlagen zur Beantragung Ihrer Mutter/Vater & Kind-Kur aus, schildern Sie hierbei auch Ihre allgemeine Situation und begründen Sie, warum eine Kur für Sie sinnvoll ist!
Ihr Kind oder Ihre Kinder (bis zu 12 Jahren, in Ausnahmefällen bis zu 14 Jahren), die zu Hause nicht betreut werden können, nehmen als behandlungsbedürftiges oder nicht behandlungsbedürftiges Kind an der Maßnahme teil. Für behinderte Kinder besteht keine Altersbegrenzung. Die entsprechenden Verordnungsbögen Kinder liegen Ihrem Kinderarzt vor. Für jedes Kind (ob behandlungsbedürftig oder nicht behandlungsbedürftig) ist jeweils ein Verordnungsbogen 65 auszufüllen. Schulkinder werden für die Dauer der Maßnahme von der Heimatschule beurlaubt.

Sie sind privatversichert?
Dann beantragen Sie Ihre Mutter/Vater & Kind-Kur selbst bei Ihrer Krankenkasse bzw. Beihilfestelle. Wie hoch die Zuschüsse Ihrer privaten Krankenkasse sind, erfahren Sie in Ihrem Tarifheft.
Die von uns empfohlenen Mutter/Vater & Kind-Kliniken haben die Konzession nach § 30 GewO und die Anerkennung nach § 111a, SGB V, dies als Information für Ihre Krankenkasse bzw. Beihilfestelle.

 

4. Kurantrag einreichen

Reichen Sie Ihre Antragsformulare und Verordnungsbögen direkt bei Ihrer Krankenkasse ein. Oder senden Sie Ihren Antrag (Anmeldeformular, Ergänzende Angaben, unterzeichnete Einverständniserklärung, unterzeichnete Schweigepflichtentbindung) und die zugehörigen Verordnungsbögen, die der Arzt ausgefüllt hat (im Original) an uns. Wir kümmern uns um die weitere Abwicklung – und das kostenfrei.

Beachten Sie: für bestimmte Krankheitsbilder sowie in besonderen Lebenssituationen empfiehlt sich eine entsprechende Schwerpunktkur. Denn hier steht, zusätzlich zum gezielten und umfassenden Behandlungsprogramm, auch der Austausch mit Gleichbetroffenen im Vordergrund.

 

5. Bewilligung Ihrer Kurmaßnahme

Innerhalb von wenigen Wochen erhalten Sie von Ihrer Krankenkasse einen Bescheid, ob Ihrem Kurantrag stattgegeben wird. Sie haben dann in der Regel 6 Monate Zeit, die Maßnahme anzutreten. Die Auswahl einer geeigneten Kurklinik erfolgt nach Indikationen meist durch Ihren Kostenträger. Die Kosten für Ihre Mutter/Vater & Kind-Kur trägt Ihre Krankenkasse. Sie tragen lediglich den vom Gesetzgeber für stationäre Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahmen festgelegten Eigenanteil von 10,00 € je Erwachsener und Tag; Kinder sind vom Eigenanteil befreit. Eine Befreiung von der gesetzlichen Zuzahlung ist unter Umständen möglich; desbezügliche Voraussetzungen erfahren Sie bei Ihrem Kostenträger.

Sie sind berufstätig? Dann haben Sie laut § 9 Entgeltfortzahlungsgesetz einen Anspruch auf Freistellung von der Arbeit bei vollständiger Lohnfortzahlung für die Dauer der Maßnahme, es ist keine Urlaubsinanspruchnahme notwendig. Natürlich aber sollten Sie den Termin frühzeitig mit Ihrem Arbeitgeber absprechen.

Im Falle einer Ablehnung
Sollte Ihre Mutter/Vater & Kind-Kur abgelehnt werden, können Sie dagegen - mit Unterstützung Ihres Arztes - Widerspruch einlegen. Auch hier stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite!

 

6. Ihre Kur antreten und Ihrer Gesundheit Gutes tun!

Endlich ist es soweit: Sie beginnen Ihre Kur! Alle notwendigen Informationen und eine Packliste erhalten Sie ca. 4 - 6 Wochen vorab von der Klinik. Im Rahmen der Aufnahmeuntersuchung wird ein individueller Therapieplan anhand der vorliegenden Indikation verordnet. Dieser dient der Erreichung der vereinbarten Therapieziele. Aber auch freie Zeit, die Sie in Ruhe mit Ihrem Kind, Ihren Kindern genießen können, erwartet Sie während Ihrer Kurmaßnahme.

Sollten Sie Ihren Termin in den Wintermonaten wahrnehmen: Freuen Sie sich darüber! Denn dann haben Sie und Ihr Kind, Ihre Kinder mehr Ruhe, vor allem in touristisch stark frequentierten Orten wie an der See oder in den Bergen. Zudem sind einige Anwendungen in der kühleren Jahreszeit effektiver.

Anmerkung: Eine Mutter/Vater & Kind-Kur kann alle vier Jahre, in Ausnahmefällen auch früher, beantragt werden!

 

Geschafft!

Ist der Weg zur Kur zurückgelegt, erwartet Sie ein Plus an Gesundheit und Wohlbefinden. Wir wünsche Ihnen einen lange anhaltenden Kurerfolg!