Sie befinden sich hier:

News

Eltern, insbesondere Mütter sind an ihrer Belastungsgrenze angekommen

Eine Mutter-Kind- oder Vater-Kind-Kur kann ein Hilfsangebot sein.

Insbesondere Mütter sind gerade einem unglaublichen Druck ausgesetzt, so Nadine Espey, die Vorstandsvorsitzende unseres Mutter-Kind-Hilfswerkes e. V.

Neben Haushalt und Kindern und Beruf müssen seit Monaten auch noch Homeoffice und Homeschooling unter einen Hut gebracht werden. Die physischen und psychischen Belastungen steigen eklatant: Eine Mutter-Kind- oder Vater-Kind-Kur kann ein Hilfsangebot sein.

Gerade Mütter werden allein gelassen

Sie sind es, die überwiegend – neben Haushalt und Berufstätigkeit – auch die Kinderbetreuung inklusive Homeschooling übernehmen, wenn Schulen, Kindergärten und Kitas geschlossen sind. Das kann auf Dauer nicht gutgehen. Der Stress in der Familie wächst, psychischer und physischer Druck baut sich auf und Erkrankungen können sich manifestieren. Mutter-Kind- oder Vater-Kind-Kuren sind gerade jetzt wichtiger denn je.

Eine Mutter-Kind- bzw. Vater-Kind-Kur nimmt den Druck raus

Die Mütter bzw. Väter die zur Kurmaßnahme anreisen, sind anfangs noch extrem angespannt und brauchen erst eine Weile, um endlich Luft holen zu können, so die Rückmeldungen, die wir aus vielen Kurkliniken erhalten.  Auch die Kinder blühen in der Kinderbetreuung, unter ihresgleichen regelrecht wieder auf. Endlich können sie – trotz oder gerade wegen der umfangreichen Hygiene- und Schutzmaßnahmen wieder unbeschwert Kind sein und spielen. Selbstverständlich ist auch das Thema Homeschooling in den Kliniken angekommen und ist dort, ebenso wie zuhause, gut möglich.

Mutter-Kind- und Vater-Kind-Kuren wichtiger denn je

Auch während der Pandemie ist die Nachfrage nach Kuren nicht abgeebbt. Allerdings zeigen sich in der täglichen Beratungsarbeit, Unsicherheiten der Mütter bzw. Väter im Bezug auf das, was sie in der Kurklinik erwartet. Doch die Einrichtungen überzeugen mit Hygienekonzepten und Schutzmaßnahmen sowohl für Patient*innen, als auch für Mitarbeiter*innen. Eine Kurmaßnahme in einem solch geschützten Rahmen bietet größtmögliche Sicherheit.