Sie befinden sich hier:

Presse Detail

Mutter-Kind- bzw. Vater-Kind-Kur im Winter

Gerade die bevorstehenden kühleren Monate eignen sich besonders gut für eine Mutter-Kind- oder Vater-Kind-Kur. Mütter und Väter sind das ganze Jahr hindurch Mehrfachbelastungen ausgesetzt, die sie in hohem Maße fordern. In der dunkleren Jahreszeit potenziert sich dieser Druck: eine Mutter-Kind- oder Vater-Kind-Kur kann eine Lösung sein.

Mutter-Kind- bzw. Vater-Kind-Kur im Winter – jetzt beantragen!
Harmonische Tage ohne Stress machen gesund und fit fürs neue Jahr

Bei schönem Wetter steigt die Stimmung, alles geht leichter, die Kinder sind aufgrund der Aktivitäten im Freien entspannter und toben sich nach Lust und Laune aus. Doch im Herbst fällt bei vielen das Stimmungsbarometer und sinkt während der Advents- und Weihnachtszeit bis ins Unerträgliche. Der Stress in der Weihnachtszeit übertrifft bei Weitem den „normalen" Stress und belastet das ohnehin nicht immer einfache Familienmanagement. Die psychischen und physischen Mehrfachbelastungen innerhalb unserer Gesellschaft fordern Mütter und Väter in hohem Maße und Weihnachtsstress kommt nicht von ungefähr. Denn zum einen drücken die dunklen Tage aufs Gemüt, zum anderen entlädt sich zum Jahresausklang der übers ganze Jahr angesammelte Stress und Frust schon an Kleinigkeiten.

Eine Mutter-Kind- oder Vater-Kind-Kur kann eine Lösung sein
Genau dann ist es höchste Zeit für eine Mutter-Kind- bzw. Vater-Kind-Kur. 
Da bietet sich die winterliche Zeit nämlich perfekt an, um sich von Stress und den Anstrengungen des Jahres zu erholen und seine Kräfte zu stärken. 
"In den späteren Monaten macht es durchaus sehr viel Sinn eine Kurmaßnahme einzuplanen", sagt Nadine Espey, Vorstandsvorsitzende des Mutter-Kind-Hilfswerks e.V.. "Zudem ist es mittlerweile in einigen der vom Mutter-Kind-Hilfswerk e.V. empfohlenen Kliniken möglich, bei Anreise imDezember, eine Begleitperson mitzubringen, die gemeinsam mit der kurenden Person in ihrem Zimmer untergebracht wird."

Vorteile einer Weihnachts- /Silvesterkur:

  • Mehr Ruhe

In den kälteren Monaten hat der/die Kurende mehr Ruhe. Das gilt vor allem für touristisch begehrte Orte wie die See oder die Berge. In einer entspannten äußeren Umgebung finden die Betroffenen weniger Ablenkung und können sich so mehr auf sich selbst konzentrieren.

  • Effektivere Anwendungen

Typischerweise behandeln die Kurkliniken Krankheitsbilder wie Erschöpfungszustände, Rückenschmerzen, Gelenk oder Atemwegsbeschwerden sowie Herz-/Kreislauf-Schwächen. "Als Therapiemittel für die Wirbelsäule und Gelenke wird oft Infrarotwärme eingesetzt - das macht natürlich vor allem im Winter Sinn. Auch Anwendungen wie Kneippen sind im Winter effektiver als im Sommer, da die Kältereize ausgeprägter sind", erklärt Dr. med. Birgit Heisler-Arndt, ärztliche Leiterin in der Klinik Nordseedeich.

  • Dem Lichtdefizit entfliehen

Gerade im Winter verbringen viele Menschen die meiste Zeit in Innenräumen. Es fehlt ihnen an natürlichem Tageslicht und das kann zusätzlich zum Familienstress zu Schlaf- und Essstörungen, Energielosigkeit und sogar Depressionen führen. Einige Mutter-Kind- bzw. Vater-Kind-Kliniken bieten hier in den Herbst- und Wintermonaten entsprechende Therapie-Möglichkeiten. Dazu zählt eine Lichttherapie mit tageslichtähnlicher Helligkeit und sanfter UV-Bestrahlung. Beim sogenannten Winterblues und der Winterdepression ist dies eine sinnvolle Therapieoption.

Über das Mutter-Kind-Hilfswerk e.V.
Das Wichtigste im Leben ist die Familie und mir ihr die Gesundheit aller Familienmitglieder. Im Mittelpunkt der gemeinnützigen Arbeit unseres Mutter-Kind-Hilfswerkes e.V. stehen die Gesundheit und das Wohlergehen von Müttern, Vätern und ihren Kindern. 

Sowohl das Bild der Familie als auch die Rolle der Frau haben sich in den letzten Jahrzehnten wesentlich verändert. Dieser gesellschaftliche Wandel fordert seinen Tribut und wirkt sich auf das Familienleben aus - jeden Tag aufs Neue. Insbesondere Mütter tragen die Mehrfachbelastung aus Kindererziehung, Haushalt und Beruf und gelangen so oftmals an ihre gesundheitlichen Grenzen - bis hin zur körperlichen und seelischen Erschöpfung. 
Eine ständige Überforderung macht krank: Körperliche, psychische und psychosomatische Krankheitsbilder entwickeln sich oft schleichend und werden im Alltagsgeschehen oft viel zu lange ausgeblendet.

Eine Mutter-Kind-Kur bzw. eine Vater-Kind-Kur kann für Mütter - und auch Väter - die in der Erziehungsverantwortung stehen, eine Lösung sein. Während dieser dreiwöchigen stationären Kurmaßnahme erfolgt neben der medizinisch therapeutischen Behandlung auch eine psychologische Betreuung. Spezielle Gesprächs- und Therapieangebote stehen ebenso wie Bewegung und Sport auf dem Therapieplan.
Diese besondere Kurmaßnahme soll auch mit neuem Lebensmut versehen, Perspektiven und Lösungsansätze für die Zukunft aufzeigen, die den Alltag leichter meistern lassen und die Grundlage für ein neues, gesünderes, strukturierteres Leben mit den Lieben sein. 
Für dieses Ziel arbeitet das Mutter-Kind-Hilfswerk e.V., als Beratungsstelle, tagtäglich für Mütter und Väter, für die eine Vorsorge- oder Rehabilitationsmaßnahme für Mütter, Väter und ihre Kinder eine Hilfestellung sein kann: engagiert, kompetent und kostenfrei.

Vorsorge- oder Rehabilitationsmaßnahme für Mütter, Väter und Kinder richtig beantragen:
Die notwendigen Antragsformulare erhalten Mütter und Väter bei ihrer Krankenkasse oder bei uns direkt zum Download. Der nächste Schritt ist der Gang zum Haus-/Facharzt. Nach einer gründlichen Untersuchung füllt er die notwendigen Verordnungsbögen 61, 64 oder 65 aus. Diese werden dann von dem Elternteil zusammen mit den anderen Antragsformularen bei der Krankenkasse oder bei einer Beratungsstelle wie wir es sind eingereicht. Gern sind wir bei der Beantragung der Kurmaßnahme behilflich!
Mutter-Kind- bzw. Vater-Kind-Kuren sind gesetzliche Pflichtleistungen, die gesetzliche Zuzahlung beträgt in der Regel 10,00 €/Tag für Erwachsene. Kinder sind kostenfrei. Eine Befreiung von der gesetzlichen Zuzahlung ist unter Umständen möglich.

Wir freuen uns auf Ihre Rückfragen!

Ihre Nadine Espey
Vorstandsvorsitzende

Mutter-Kind-Hilfswerk e.V.
Millberger Weg 1
94152 Neuhaus a.Inn
Tel.: 08503 9004-54
Fax.: 08503 9004-20
www.mutter-kind-hilfswerk.de